Espressomaschine vs. Kaffeevollautomat

Ich erhalte oft Fragen von Bloglesern und Zuschauern des YouTube-Kanals darüber, ob es besser ist, eine espressomaschine oder einen kaffeevollautomaten zu wählen. Auf den ersten Blick scheinen beide Arten von Kaffeemaschinen denselben Zweck zu erfüllen: einen köstlichen Espresso zuzubereiten, die Basis für verschiedene Getränke wie Lattes und Cappuccinos. Aber, ist das wirklich der Fall?

Die Wahrheit ist, obwohl beide Maschinen “Espresso”-Kaffee produzieren, gibt es bemerkenswerte Unterschiede in ihrer Funktionsweise und dem Endergebnis. Macht euch bereit, denn ich werde euch Dinge erzählen, die auf anderen Blogs niemand sagt!

Verhältnis von espressomaschine zu kaffeevollautomat

Das Verhältnis ist zweifellos der wichtigste Faktor bei der Zubereitung von Espresso. Dies bezieht sich auf die Gramm des Getränks, die pro Gramm verwendetem Kaffee erhalten werden. Niedrigere Verhältnisse führen zu intensiveren Getränken und höhere Verhältnisse zu leichteren Getränken, aber darüber werde ich später mehr sprechen.

Während die klassische Espressomaschine ein Verhältnis von 1:2 bis 1:2,5 verwendet, benötigt der Kaffeevollautomat ein Verhältnis von 1:4, um anständige Ergebnisse zu erzielen. Dies liegt an den Einschränkungen, die der Kaffeevollautomat bei der Zubereitung des Kaffeepucks hat.

Die Brühgruppe ist der größte Nachteil des Kaffeevollautomaten

Der Mahlgrad im Kaffeevollautomaten ist viel gröber als bei Espressomaschinen, da, mangels Puck-Vorbereitung, bei sehr feinem Mahlen die Extraktion zu ungleichmäßig wäre, mit vielen Kanalisierungen.

Nur für dunklere Röstungen könnten wir die feinste Mahlstufe verwenden, die der Kaffeevollautomat bietet, aber für mittelhelle Röstungen müssen wir eine oder zwei Stufen gröber auf der Mühle einstellen.

Als Ergebnis, da der Mahlgrad gröber ist, benötigen wir mehr Wasser, das durch den Kaffee fließt, um ihn richtig zu extrahieren. Wenn wir 10 Gramm Kaffee in der Brühgruppe haben, benötigen wir 40 Gramm des Endgetränks.

➡️ Hier erkläre ich, wie man seinen Kaffeevollautomaten kalibriert.

Menge des Kaffees in espresso vs. kaffeevollautomat

In enger Verbindung mit dem Obenstehenden, da wir in Kaffeevollautomaten höhere Verhältnisse benötigen, wird für dieselbe Menge extrahierten Getränks weniger gemahlener Kaffee benötigt. In Standard-Espressomaschinen finden wir Körbe mit bis zu 22g, während in Kaffeevollautomaten die Brühgruppe normalerweise nicht viel mehr als 14 Gramm fasst.

Weniger Kaffee verwenden, mehr Geld sparen!

Dies bedeutet, dass Sie im Allgemeinen viel weniger Kaffee mit einem Kaffeevollautomaten als mit einer Espressomaschine für dasselbe Getränk verwenden werden.

Kosten von Kaffeevollautomaten vs. espressomaschine

Ein Kaffeevollautomat ist zweifellos günstiger als eine hochwertige Espressomaschine, plus einen Mühle, die fein und gleichmäßig genug für diese spezielle Espressomaschine mahlen kann. Ganz zu schweigen von Zubehör wie Tamper, bodenlose Siebträger, Distributoren usw. Aber um dies etwas zu kontextualisieren, bringe ich ein reales Beispiel von zwei meiner Kaffeemaschinen:

1. Incapto Kaffeevollautomat

Der Kaffeevollautomat, den ich verwende, ist von der Marke Incapto und kostet nur 249.00€ (Weihnachtsangebot) mit einem Kaffeeabonnement; eine einmalige Zahlung und Sie haben sich um nichts weiter zu kümmern. Natürlich müssen Sie monatlich für Ihren Kaffee bezahlen, aber das betrifft beide Kaffeemaschinen.

Mein geliebter Incapto Kaffeevollautomat und die Sammlung Around the World in 10 Coffees
Mein geliebter Incapto Kaffeevollautomat und die Sammlung Around the World in 10 Coffees

2. Delonghi Dedica espressomaschine

Andererseits kostet die Delonghi Dedica Kaffeemaschine 155,00€ (Weihnachtsangebot), aber dazu müssen Sie die Kosten für eine spezifische Mühle für Espresso hinzurechnen; mein Sage The Smart Grinder Pro kostet 223.00€

Wenn Sie sich in die Welt des Espressos vertiefen, stoßen Sie auf eine unerwartete Überraschung: Die Mühle, die für guten Kaffee unerlässlich ist, kostet oft mehr als die Kaffeemaschine selbst.

Doctor Cafetera – Pablo Barrantes

Neben der Mühle, wenn Sie das Beste aus Ihrer Kaffeemaschine herausholen möchten, werden Sie weitere Zubehörteile wie einen bodenlosen Siebträger, einen Präzisionskorb, einen Tamper, einen Verteiler, einen Leveler usw. kaufen, die insgesamt einen Wert zwischen 80 und 100€ erreichen können. Das würde insgesamt etwa 500€ betragen.

Espressomaschine und ihr Zubehör
Espressomaschine und ihr Zubehör

Geschmack des espressos aus dem kaffeevollautomaten vs. traditioneller espresso

Hier werde ich klar sein, wenn Sie Spezialkaffee verwenden, spielt es keine Rolle, welche Kaffeemaschine Sie verwenden, der Espresso wird immer von Qualität sein. Der einzige Unterschied, den Sie finden werden, ist in der Art und Weise, wie Ihr Gaumen dieses Getränk wahrnimmt, was ich zur Vereinfachung der Erklärung in 4 grundlegende Bereiche unterteilt habe:

1. Geschmack und Intensität

  • Traditioneller espresso: Durch die Verwendung eines konzentrierteren Verhältnisses von Kaffee zu Wasser ist der resultierende Espresso normalerweise intensiver im Geschmack. Die geringere Wassermenge verdünnt die Kaffeeverbindungen nicht so stark, was zu einem Getränk mit einem stärkeren, konzentrierteren Geschmacksprofil führt.
  • Espresso mit kaffeevollautomaten: Ein verdünnteres Verhältnis führt zu einem Espresso mit einem weniger intensiven Geschmack. Die größere Wassermenge neigt dazu, das Gesamtprofil des Kaffees zu mildern, was zu einem leichteren Getränk und weniger überwältigend in Bezug auf den Geschmack führt.

2. Noten und Geschmacksprofil:

  • Traditioneller espresso: Die charakteristischen Noten des Kaffees, wie fruchtige, schokoladige oder blumige Aromen, können aufgrund der Konzentration der Kaffeeverbindungen ausgeprägter und spürbarer sein.
  • Espresso mit kaffeevollautomaten: Die zusätzliche Verdünnung kann verschiedene Aspekte des Kaffees hervorheben. Die subtilen Noten können leichter erkennbar sein, obwohl insgesamt das Geschmacksprofil ausgeglichener, aber weniger intensiv erscheinen mag.

3. Säuregehalt:

  • Traditioneller espresso: Die Säure kann in einem konzentrierteren Espresso deutlicher hervortreten, insbesondere wenn der verwendete Kaffee von Natur aus säurehaltige Eigenschaften hat.
  • Espresso mit kaffeevollautomaten: Ein verdünnterer Espresso weist in der Regel eine ausgewogenere oder abgeschwächte Säure auf, was zu einem weniger scharfen Gefühl am Gaumen führt.

4. Bitterkeit:

  • Traditioneller Espresso: Ein konzentrierterer Espresso kann eine größere Bitterkeit aufweisen, insbesondere wenn der Mahlgrad sehr fein ist, was die Extraktion bitterer Verbindungen erhöht.
  • Espresso mit Kaffeevollautomaten: Bitterkeit kann in einem verdünnteren Espresso weniger ausgeprägt sein, was für diejenigen, die ein sanfteres Getränk bevorzugen, vorteilhaft sein könnte.

Wie wirkt sich das auf milchbasierte getränke aus?

Bei Lattes und Cappuccinos verstärkt ein konzentrierterer traditioneller Espresso den Kaffeegeschmack, balanciert die Süße der Milch aus und behält ein robustes Geschmacksprofil bei. Das ist ideal für diejenigen, die einen starken Kaffeegeschmack bevorzugen.

Im Gegensatz dazu bietet ein Espresso aus einem Kaffeevollautomaten einen sanfteren Geschmack und kann für diejenigen geeigneter sein, die ein Getränk mit weniger Kaffeeintensität suchen, obwohl es Gefahr läuft, durch die Milch zu verdünnt zu werden.

Benutzererfahrung bei espressomaschinen vs. kaffeevollautomaten

Jenseits von technischen Spezifikationen und Geschmacksprofilen spielt die Benutzererfahrung eine entscheidende Rolle bei der Auswahl der richtigen Maschine. Diese Erfahrung wird durch mehrere Schlüsselfaktoren wie Benutzerfreundlichkeit, Wartung und Anpassung der Getränke definiert.

1. Benutzerfreundlichkeit:

  • Espressomaschinen: Erfordern mehr Wissen und Beteiligung im Zubereitungsprozess. Geeignet für Kaffee-Enthusiasten, die manuelle Kontrolle und Experimentierfreudigkeit schätzen.
  • Kaffeevollautomaten: Zeichnen sich durch ihre Einfachheit und Schnelligkeit aus. Ideal für Benutzer, die Bequemlichkeit suchen, mit automatisierten Prozessen von der Mahlung bis zur Kaffeeextraktion.

2. Wartung und reinigung:

  • Espressomaschinen: Einfacher für die tägliche Reinigung (Reinigung von Siebträger und Auffangschale mit einem feuchten Tuch).
  • Kaffeevollautomaten: Obwohl sie automatische Reinigungs- und Entkalkungsprogramme bieten, erfordern sie regelmäßige Aufmerksamkeit in internen Bereichen wie dem Satzbehälter, der Auffangschale und der Brühgruppe.

3. Anpassung der getränke:

  • Espressomaschinen: Es liegt am Benutzer, detaillierte Kontrolle über jeden Aspekt der Zubereitung zu behalten, Anpassungen bei Mahlgrad, Temperatur und Druck für einen individuellen Espresso vorzunehmen.
  • Kaffeevollautomaten: Viele Modelle ermöglichen die Anpassung und Speicherung von Kaffeerezepten. Ideal für Benutzer, die eine Vielzahl von Getränken auf Knopfdruck genießen möchten.

Fazit

Wenn Sie bei einem Espresso ausgeprägte Intensität und einen starken Geschmack schätzen, ist ein Kaffeevollautomat möglicherweise nicht die beste Option für Sie. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass die anfängliche Investition in eine traditionelle Espressomaschine höher sein kann und die Kaffeekosten im Laufe der Zeit ebenfalls tendenziell höher sind. Zusätzlich könnte die Vorbereitung und Reinigung nach jedem Gebrauch 5 bis 10 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch nehmen.

Im Gegensatz dazu, wenn Sie einen weicheren Kaffee bevorzugen und Bequemlichkeit und Benutzerfreundlichkeit gegenüber dem manuellen Prozess priorisieren, könnte ein Kaffeevollautomat die ideale Wahl für Sie sein. Beachten Sie, dass diese Maschinen wöchentlich eine gründliche Reinigung benötigen, die etwa 15 Minuten dauern kann, aber im täglichen Gebrauch bieten sie ein schnelles und unkompliziertes Kaffeeerlebnis.

Geschrieben von Pablo Barrantes Nevado
Ich bin Pablo Barrantes, ein Kaffeeliebhaber. Ich habe beschlossen, diese Website ins Leben zu rufen, um all die Fragen zu klären, die sich täglich bei der Zubereitung unseres Lieblingsgetränks ergeben: Kaffee. Ich bin von Beruf Wirtschaftsingenieur, aber ich habe viele Jahre in Cafés gearbeitet, wo ich alle Geheimnisse über Kaffeemaschinen und Kaffee gelernt habe. Meine Leidenschaft für Kaffee hat mich dazu veranlasst, über das Offensichtliche hinaus zu forschen und zu studieren, so dass ich in der Lage bin, Lösungen anzubieten und Neuigkeiten über Kaffee und Kaffeemaschinen zu vermitteln. Ich hoffe, Sie haben genauso viel Spaß beim Lesen, wie ich hier forsche, dokumentiere und schreibe.

Schreibe einen Kommentar