Warum schmeckt mein Kaffee wässrig?

Wie oft haben Sie schon einen Kaffee getrunken, der wässrig schmeckte, ohne Körper und Aroma? Ich spreche nicht von überextrahierten, rein bitteren Kaffees, sondern von solchen, die eher wie Wasser mit Kaffeegeschmack schmecken als alles andere.

Oft passiert das zu Hause, wenn wir den Kaffee selbst zubereiten, aber manchmal auch in einem Café, wo man sich als “Kaffeeexperte” ausgibt. Es ist klar, dass ein wässriger Kaffee nicht richtig zubereitet wurde, aber die Frage ist, an welchem Punkt im Zubereitungsprozess der Fehler gemacht wird, damit ein Kaffee wässrig schmeckt.

Ein Kaffee schmeckt vor allem deshalb wässrig, weil das Verhältnis zwischen Wasser und Kaffee zum Zeitpunkt der Extraktion nicht stimmt, d. h. es wird mehr Wasser als nötig hinzugefügt. Es kann aber auch sein, dass der Kaffee richtig extrahiert wurde und die Menge an Wasser (oder Milch), die wir am Ende hinzufügen, zu groß ist.

Das verhältnis zwischen Kaffee und wasser in der Kaffeemaschine

Das erste Verhältnis (oder ratio), das bei einem Kaffee zu beachten ist, ist das Verhältnis zwischen dem gemahlenen Kaffee und dem Wasser zum Zeitpunkt der Zubereitung. Das heißt, wie viel Gramm Kaffee wir in unsere Kaffeekanne geben und wie viel Gramm Getränk wir erhalten. Dies hängt jedoch von der jeweiligen Extraktionsmethode ab.

Obwohl die ratio je nach individuellem Geschmack, der verwendeten Kaffeesorte und sogar der Kaffeemaschine, die Sie besitzen, leicht variieren können, werde ich hier die gebräuchlichsten Verhältnisse für jede Extraktionsmethode aufführen.

Das Verhältnis zwischen espressokaffee und wasser

Bei der Zubereitung eines Espressos ist das gängigste Standardverhältnis 2:1. Ich beginne jedoch gerne mit einem Verhältnis von 2,5:1 und mahle von da an immer feiner, bis ich dem perfekten Espresso näher komme. Auf diese Weise bleibe ich normalerweise zwischen 2:1 und 2,5:1.

Wie Sie bereits wissen, hängt die Grammzahl des Kaffees, den wir in den Korb geben, von der Größe des Korbs ab; normalerweise gibt es Filterhalterkörbe mit 15, 18, 20 und 22 Gramm. Wenn Sie einen 20-Gramm-Korb haben, sollten Sie 20 Gramm Kaffee einfüllen und niemals weniger: Wenn Sie weniger als 20 Gramm einfüllen, kann es sein, dass Ihr Kaffee wässrig wird.

Übliche Größen von Espresso-Körben
Übliche Größen von Espresso-Körben

Bei der Extraktion des Espressos sollten Sie nie ein Verhältnis von 2,5 überschreiten; wenn Sie 20 Gramm Kaffee verwenden, sollten Sie nicht mehr als 50 ml erhalten. Andererseits haben wir bereits in anderen Artikeln darauf hingewiesen, dass die Zeit eine Kontrollvariable sein sollte, und im Falle des Espressos sollte man 28 bis 30 Sekunden für die Extraktion verwenden.

Das verhältnis zwischen Kaffee und wasser für Moka-Kannen

Wenn es ein Verhältnis gibt, das sich leicht einstellen lässt, dann ist es das der Moka-Kanne. Wir haben bereits in anderen Artikeln erwähnt, dass der Filter der Moka-Kanne vollständig mit Kaffee gefüllt werden sollte. Dann sollte der Wassertank bis zur Höhe des Ventils gefüllt werden.

Wir füllen den Korb des Trichters bis zum Füllstand, ohne ihn zu verdichten
Wir füllen den Korb des Trichters bis zum Füllstand, ohne ihn zu verdichten

Einer der Gründe, warum der Kaffee aus einer Moka-Kanne wässrig schmeckt, ist, dass der Filter nicht mit Kaffee gefüllt wurde. Auch wenn Sie weniger Wasser in den Behälter füllen, ist die Extraktion schlecht, was zu wässrigen, bitteren oder sauren Kaffees führt.

Hinweis: Wenn der Mahlgrad zu grob ist, könnte das Wasser durch den Kaffee laufen, ohne ihn zu extrahieren, und man würde ein sehr saures und wässriges Getränk erhalten.

Das verhältnis zwischen Kaffee und wasser für die französische Presse

Die französische Presse ist viel flexibler als die Moka-Kanne, da Sie eine 1-Liter-Presse verwenden und nur 200 ml Kaffee zubereiten können. Natürlich müssen Sie das richtige Verhältnis einhalten; mein Lieblingsverhältnis ist 30 Gramm Kaffee auf 500 Gramm Wasser.

Hinweis: Die Zeit, die ich in meinem Rezept verwende, ist 4 + 5 Minuten; bei Minute 4 entferne ich die Kaffeekruste, die sich oben bildet. Sie können dies in dem Artikel über mein French-Press-Kaffee-Rezept nachlesen.

Ich habe bereits die Erfahrung gemacht, dass der Kaffee wahrscheinlich wässrig schmeckt, wenn man mehr Wasser für die 30 Gramm Kaffee verwendet. Aber auch hier gilt: Wenn Sie für das gleiche Verhältnis zu grob mahlen, könnte der Kaffee wässriger als normal sein, wie es bei der Moka-Kanne der Fall war.

Das verhältnis zwischen Kaffee und wasser für die Hario V60 und die Chemex Kaffeemaschinen

Obwohl meine Rezepte für die Hario V60 und die Chemex unterschiedlich sind, habe ich sie in diesem Abschnitt zusammengefasst, da es sich bei beiden um Tropfkaffeemaschinen handelt, bei denen der Kaffee durch Filtration gewonnen wird.

  • Bei der Hario V60 verwende ich ein Verhältnis von 30 Gramm Kaffee auf 500 Gramm Wasser, so dass alles, was die Kaffeemenge verringert oder die Wassermenge erhöht, einen wässrigen Kaffee ergibt. Die gesamte Extraktionszeit beträgt etwa dreieinhalb Minuten. Den Artikel zu diesem Rezept finden Sie hier.
  • Bei der Chemex verwende ich 38 Gramm Kaffee pro 600 Gramm Wasser, d. h. alles, was weniger Kaffee oder mehr Wasser bedeutet, führt zu wässrigem Kaffee. Die gesamte Extraktionszeit beträgt zwischen 4 und 5 Minuten. Dies ist mein Schritt-für-Schritt-Rezept, damit Sie sich besser orientieren können.

Das Verhältnis zwischen Kaffee und Wasser in der Tasse

Die andere Möglichkeit, die auftreten kann, wenn der Kaffee wässrig schmeckt, ist, dass das Verhältnis zwischen Kaffee und Wasser (oder Milch) in der Tasse nicht stimmt.

Wir haben bereits in anderen Artikeln, wie z. B. dem über Flat White oder dem über den Koffeingehalt von Cappuccino, gesehen, dass diese Getränke mit einem Schuss Espresso und bestimmten Anteilen von Milch und Milchschaum zubereitet werden.

Wenn wir zum Beispiel einen Cappuccino zubereiten wollen, verwenden wir 30 ml Espresso (1/3 der vollen Tasse), 30 ml aufgeschäumte Milch (1/3 der Gesamtmenge) und 30 ml aufgeschäumte Milch (1/3 der Gesamtmenge). Auf diesem Bild können Sie die Zusammensetzung sehen:

Cappuccino-Kaffee
Cappuccino-Kaffee

Wenn man viel mehr Milch als Kaffee hinzufügt, könnte ein wässriger Cappuccino herauskommen. In diesem Fall wäre das Wort nicht wässrig, sondern viel schwächer und ohne Kaffeegeschmack. Das Gleiche gilt für andere Getränke mit Milch.

Für den Americano oder Long Black gibt es zwar kein genaues Rezept für die Zubereitung, aber ich verwende ein Verhältnis von 1:1 bis 2:1 von Espresso und Wasser. Denken Sie daran, dass ein Americano oder Long Black mit einem Espresso (oder doppelten Espresso) und heißem Wasser zubereitet wird.

Wenn Sie z. B. einen doppelten Espresso von 60 ml verwenden, sollten Sie nie mehr als 120 ml heißes Wasser hinzufügen, da der Kaffee sonst sehr wahrscheinlich wässrig schmeckt.

Gründe, warum Kaffee wässrig sein kann

In Wirklichkeit gibt es viele Gründe, warum der Kaffee wässrig sein kann, aber die Hauptursache ist das Verhältnis zwischen Wasser und Kaffee, das wir gerade gesehen haben. Dieses Verhältnis muss sowohl bei der Extraktion als auch beim Mischen mit Wasser oder Milch beachtet werden.

Die zweithäufigste Ursache, die wir bereits oben erwähnt haben, ist die Verwendung eines zu groben Mahlgrads. Bei allen Zubereitungsmethoden kann der Kaffee nicht gut extrahiert werden, wenn er zu grob gemahlen ist, und man erhält einen wässrigen und sauren Kaffee.

Eine dritte Ursache, die zu wässrigem Kaffee führen kann, ist eine zu niedrige Wassertemperatur während der Extraktion. Wenn Sie alles richtig gemacht haben, Ihr Kaffee sich aber trotzdem wässrig anfühlt, könnte es sein, dass das Wasser nicht heiß genug ist und der Kaffee wässrig schmeckt.

Ein letzter Grund könnte die falsche Anwendung des Kaffees in der Kaffeemaschine sein. Wenn es sich um Espresso handelt, ist es sehr wichtig, den Kaffee gut zu verteilen und zu pressen. Im Gegensatz dazu ist es bei manuellen Pour-over-Kaffeemaschinen notwendig, den Kaffee in einem gleichmäßigen Bett zu verteilen. Auch wenn es dumm erscheinen mag, können solche Fehler zu wässrigem Kaffee führen.

Geschrieben von Pablo Barrantes Nevado
Ich bin Pablo Barrantes, ein Kaffeeliebhaber. Ich habe beschlossen, diese Website ins Leben zu rufen, um all die Fragen zu klären, die sich täglich bei der Zubereitung unseres Lieblingsgetränks ergeben: Kaffee. Ich bin von Beruf Wirtschaftsingenieur, aber ich habe viele Jahre in Cafés gearbeitet, wo ich alle Geheimnisse über Kaffeemaschinen und Kaffee gelernt habe. Meine Leidenschaft für Kaffee hat mich dazu veranlasst, über das Offensichtliche hinaus zu forschen und zu studieren, so dass ich in der Lage bin, Lösungen anzubieten und Neuigkeiten über Kaffee und Kaffeemaschinen zu vermitteln. Ich hoffe, Sie haben genauso viel Spaß beim Lesen, wie ich hier forsche, dokumentiere und schreibe.

Schreibe einen Kommentar